www.tangentus.de Archiv
www.tangentus.de
MOSAIK Online Fanzine

Letzte Aktualisierung:
  7. April 2005

Archiv
Inhalt
Neues
Zur Homepage
eMail


100

102

101 / April 1965
Flucht in die Katakomben
Archiv


Heft 101
Heft 101
 
Dig und Dag lesen weiter in Digedags Bericht: Dieser zieht mit Nero nordwärts und kommt in den Ort Monticuli, wo der Löwe zunächst Angst und Schrecken unter der Bevölkerung auslöst. Die beiden freunden sich jedoch schnell mit den Dorfbewohnern an. Bald erscheint eine römische Militärkolonne unter General Spekulatius im Ort, die für eine neue Heerstraße Baufreiheit schaffen soll. Digedag gelingt es mit Hilfe des Löwen, die Soldaten zu verjagen und dem General eine Verzichtserklärung zu diktieren. Als Retter des Dorfes sollen Digedag und Nero vom Bildhauer Petrus Marmorius als Denkmal verewigt werden.
Der Centurio Vandalius hat inzwischen den General beim Cäsar verpetzt und kommt - frisch befördert - mit einer neuen Armee nach Monticuli zurück. Digedag flieht durch die unterirdischen Gänge und entkommt den Römern; reist nun in östlicher Richtung weiter, wie die Überlieferung sagt...

Bemerkenswertes:
  • nachgedruckt im Sammelband „Auf der Spur von Digedag” (Runkelserie Band 2), in der Reprintmappe IX und im TaschenMosaik 26
  • den (Ex-)General Spekulatius kennen wir bereits aus Heft 16 „Das verhängnisvolle Gastmahl”, dort allerdings Speculatius geschrieben
  • der Abriss eines Hauses für eine neue Heerstraße, obwohl eine Straße ein paar Meter in der gleichen Richtung verläuft, ist durchaus nicht nur für römische Behörden bezeichnend
  • Digedags zurückgelassene Erinnerungen, in denen Dig und Dag lesen, können als frühes Comicbuch betrachtet werden